Ein weltweit bekanntes Chanson

// INFO COVID : Ab 24. Januar 2022 Impfpasspflicht ab 16 Jahren. Sanitärpass erforderlich für Personen im Alter von 12 und 2 Monaten bis einschließlich 15 Jahren. Maskenpflicht >>> Siehe Zugangsbedingungen
"Sur le Pont d'Avignon,on y danse, on y danse..."
Im 15. Jhdt. erinnern viele Volkslieder bei Hochzeiten an den Pont d'Avignon. Man nennt sie die „Kissen-Chansons“.

Spuren davon findet man in verschiedenen Gegenden Frankreichs und sogar in Kanada.

Diese Volkslieder inspirierten vielleicht Pierre Certon, den Komponisten der Chapelle du Roy im 16. Jhdt. Der damals sehr bekannte Kabarettist schrieb außer komischen und anstößigen Anekdoten auch religiöse Werke. Er komponierte eine Messe „Sus le Pont d'Avignon“, deren Melodie relativ entfernt ist von dem Chanson, wie wir es heute kennen. Die Melodie des Abzählreims in seiner heutigen Form erscheint 1853 in der Operette von Adolphe Adam „L'Auberge Pleine“.

Der internationale Erfolg kommt einige Jahre später mit einer anderen Operette, die 1876 herauskam, und schließlich „Sur le Pont d'Avignon“ hieß.

Die Bewohner von Avignon tanzten nicht auf der Brücke, denn sie war zu schmal für Farandole und Sarabande. Dagegen wurden die Inseln, insbesondere die Barthelasse, mit ihren Ausflugslokalen ein gern besuchter Ort für Picknicks. So verwandelten sich die Ufer der Rhône ab dem 19 Jhdt. in einen Platz für Entspannung und Muße. Damals tanzte man nicht auf, sondern unter der Brücke.